Aktuelles

Das läuft im Schulverein

Schweizer Botschafterin in Nepal zu unserer Schuleinweihung

Die Schweizer Botschafterin in Nepal Elisabeth von Capeller wollte eigentlich zu unserer Schuleinweihungsfeier in Namdo kommen. Leider war dies schliesslich terminlich doch nicht möglich. Wir haben uns um so mehr über ihre Videobotschaft gefreut, in der sie sich zum Projekt äussert: Video

Opening Ceremony Schule Namdo

Am 24.9.2021 konnte in Namdo die Eröffnungzeremonie für unsere Schule stattfinden. Wie es sich gehört wurde das Fest farbenfroh abgehalten. Impressionen der Zeremonie.

Unsere Präsidentin Sonngard Trindler repräsentierte einmal mehr unseren Verein in den Höhen des Himalayas.

Unser Headmaster Chandra und Koordinator Yungdung auf 5200 m Höhe

 

Überreichen einer Schweizer Kuhglocke als Gastgeschenk an die Schule

Tanz der Lama

 

Update August 2021

Die aktuellen Neuigkeiten aus Nepal sind ziemlichen Schwankungen unterworfen. Was Anfang August geschrieben wurde, kann heute schon wieder anders sein. Trotzdem hier der Versuch, möglichst informativ zu berichten: Update vom August 2021
Ausserdem zwei Texte von Lhakpa und Tashi Lhamo an, zwei Jugendlichen unseres Hostels, die uns einen Einblick geben, wie die beiden die vielen Monate des Lockdowns empfunden haben: Eindrücke

(1.9.2021)

Unterricht und Bau in Namdo gehen weiter

In Namdo kann – anders als im Kathmandutal – trotz Lockdown der Schulunterricht normal weitergehen.

Und auch die Bauarbeiten werden erfreulicherweise termingerecht weitergeführt. Der leitende Ingenieur und die Bauarbeiter erhielten eine Sondererlaubnis zum Anreisen. Der Toilettenbau ist fast fertig und weitere Klassenzimmer sind im Bau. Die Dorfbevölkerung hilft weiterhin beim Beschaffen von Sand und Steinen. Für den Holzschlag und -transport für die Möbilierung haben unsere Schulleiter erfolgreich eine Sondergenehmigung der Nationalpark-Verwaltung beantragt.


Der erfolgreiche Holztransport nach Namdo.

(9.7.2021)

Aktuelles zur Coronasituation im Juni 2021

Der strikte Lockdown in Nepal ist vorerst bis Ende Juni verlängert worden.

Die Situation vor allem im Kathmandutal ist dramatisch, nach und nach treffen jedoch zahlreiche medizinische Hilfslieferungen ein, so auch aus der Schweiz. Neben der mangelnden medizinischen Versorgung ist das grösste Problem der Hunger.

Aktuell unterstützt der Schulverein in Kathmandu 34 Familien und alleinstehende ältere Menschen mit Lebensmitteln und Miethilfe. Auf unserem Foto wird der Erhalt der Unterstützung mit dem Daumen «signiert».

Im Upper Dolpo hat es im Bereich Gesundheit Entwarnung gegeben. Die Schulen sind sogar wieder geöffnet. Unklar bleibt allerdings, ob es sich bei den vielen schweren Erkrankungen um Grippe oder Covid handelte. Inzwischen wurden von der Dolpo Tulku Charity Foundation, Human Stiftung und Altitude Project medizinisches Material und Medikamente ins Dolpo geschafft. Die Nurses sind also inzwischen etwas besser ausgestattet.

Eine gemeinsame Aktion «Food support» für die Dörfer läuft an.

Mit grosser Freude können wir mitteilen, dass sich die Hausmutter unsere Hostels in Kathmandu Pasang Bhuti Lama langsam erholt. Sie hatte Glück und ein Bett im Spital bekommen.

In Upper Mustang gibt es eine Reihe bestätigter Fälle. Die Stiftung World Expedition Foundation konnte mit Hilfe von Tsewang Bista und seiner Frau, einer Ärztin, dringend benötigtes Hilfsmaterial nach Mustang schaffen, so dass die Bevölkerung im Verhältnis zu anderen Regionen etwas besser versorgt ist.

Sowohl von der Klosterschule in Lo-Manthang als auch von der Nunnery aus Tsarang heisst, dass es allen gut geht.

Nach den neusten Nachrichten soll in den Regionen an der chinesischen Grenze, also auch im Dolpo und in Mustang die ganze Bevölkerung mit dem von China gespendeten Chinese Vero Cell Impfstoff geimpft werden. Die restliche Bevölkerung, also auch im Kathmandutal wird nach Alter priorisiert geimpft. In unserem Hostel waren ein paar der älteren Jugendlichen schon so glücklich, die erste Impfung zu erhalten.

Vielleicht interessiert Sie der folgende Artikel von Caroline Fink, zurückhaltend und doch sehr eindrücklich geschrieben: Artikel

(10.6.2021, Foto: der Erhalt der Unterstützung wird mit dem Daumen «signiert»)

Aktuelles im Mai 2021

Die Corona-Situation in Nepal ist zurzeit leider sehr besorgniserregend! Die Situation ist ständigen Änderungen unterworfen, wir haben trotzdem versucht die wichtigsten Informationen rund um unseren Verein zusammenzutragen: Aktuelle Informationen

(24.5.2021)